ÖPNV Dienste sollten für junge Leute attraktiver gemacht werden

August 6, 2019
Malte Geuthner

bus ticketless

Das Azubi-Ticket wurde ab August in NRW und weiteren Teilen Deutschlands eingeführt, und es soll die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmittel für viele jungen Menschen attraktiver machen. Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Betreiber jedoch mehr tun sollten, um junge Menschen zu ermutigen, ihre Dienste zu nutzen.

Die ÖPNV Branche liegt in Bezug auf neue Technologien hinter vielen anderen zurück. Das Bargeldlose bezahlen an Automaten oder in Bussen ist häufig nicht möglich und diese geringe Auswahl von Zahlungsoptionen macht den ÖPNV in Deutschland weniger benutzerfreundlich als andere Branchen. Beispielsweise das bestellen einer Pizza ist für jeden per Fingerdruck auf seinem Smartphone verfügbar, warum also nicht auch Smart-Ticketing und Reiseplanung? Studien bestätigen, dass Ticket- und Tarifstrukturen einfacher zu navigieren sein müssen, um junge Menschen anzulocken und den Kauf über das Smartphone zu ermöglichen, daher sollten die Betreiber versuchen, ihnen entgegen zu kommen.

Warum sollten Betreiber darauf achten?

Junge Menschen sind, laut einer VDV-Statistik, eine der größten Nutzergruppen im ÖPNV und diese „Digital Natives” legen immer mehr wert auf die Möglichkeit von mobilen Zahlungsoptionen.

Bereits in den letzten Jahren ist dieser Trend deutlich geworden. Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts ist die Zahl der jungen Erwachsenen mit Führerschein in einem Jahrzehnt um 12% gesunken, welche dann auf öffentlichen Verkehrsmitteln angewiesen sind um sich fortzubewegen. Während diese jungen Leute in die Arbeitswelt eintreten, ist es wichtiger denn je, dass Bus- und Bahnunternehmen ihre Dienste optimieren und dieser technisch versierten Generation benutzerfreundliche, einfache Ticket-Strukturen zur Verfügung stellen.

Carl Partridge, CEO von UrbanThings, sagte dazu: „Wir haben mit Busunternehmen im ganzen Land gesprochen, die festgestellt haben, dass sie ihr Angebot für junge Menschen verbessern müssen. Fast alle jugendlichen haben heutzutage Zugriff auf ein Smartphone. Es gibt keinen Grund für die Betreiber, den Passagieren kein ausgefeilteres Ticketsystem anzubieten.“

Wie Ticketless™ diese Probleme angeht

Die ÖPNV Branche verändert sich und die Betreiber müssen sich anpassen, um mit den Anforderungen und Erwartungen der jüngeren Generationen Schritt zu halten. Ticketless von UrbanThings kann dazu beitragen, dass der ÖPNV für junge Menschen ansprechend ist. Unsere fahrgastorientierte App bietet Mobile-Ticketing, übersichtliche Ticket- und Preisstrukturen, Reiseinformationen in Echtzeit, Live-Störungen und Reiseplanung. Fahrgaststatistiken werden darüber hinaus in Echtzeit generiert und in das Ticketless-Backend-System zurückgeführt, sodass ÖPNV-Unternehmen ihre Routen bedarfsgerecht gestalten und Geld einsparen können.

Sprechen Sie mit uns über Ticketless und erfahren Sie wie Sie Geld sparen und gleichzeitig die Anzahl Ihrer Fahrgäste erhöhen können.
Kontaktieren Sie unser Team unter info@urbanthings.co